Programm

  • Fr
    23
    Jun
    2017
    19:30 Uhrread!!ing room

    http://www.monoverlag.at/wp-content/uploads/2014/12/PeterCampa-500x500.jpg

    Peter Campa führt seine Zuhörer/innen in die Welt von Friedrich Kudrna, Franz Joseph Heißenbüttel und dessen Hund Farkas. Seine neuen Wiener Kurzgeschicht

    en sind eine Fortsetzung der Wanderungen durch das heutige Wien und schildern ohne Pathos, aber auch ohne Understatement den Pulsschlag dieser Weltstadt.

    Peter Campa wurde am 09.06.1954 in Wien geboren. Nach seiner Matura studierte er zunächst Pharmazie. Seine wahre Berufung fand Campa in der Literatur. Peter Campa veröffentlichte einige Bücher im Triton-Verlag und ein Hörbuch (Mono-Verlag). Zentrales Motiv seiner Romane, Erzählungen und Theaterarbeiten ist die Stadt Wien, die Campa in seinen Texten erkundet und so gekonnt die Genres miteinander vermischt. Seine Texte sind Milieustudie und "Heimat"erzählungen im besten Sinn.

  • Di
    27
    Jun
    2017
    18:30 Uhrread!!ing room

    Der Juni bringt zwei Schreibtage. Für alle, die am Preislesen teilnehmen wollen und bisher noch nie bei den Dienstagsschreiber/innen waren, ist dies die letzte Gelegenheit.

    Das Prinzip der Dienstagsschreiber/innen bleibt bestehen. Unter wechselnder Moderation wird gemeinsam Literatur geschrieben. Ob per Hand oder direkt ins Notebook ist dabei nur eine Frage der technischen Präferenz. Die Schreibimpulse sind unterschiedlich. Farben, Töne, eine Variante von "Stadt, Land, Fluss"... Ganz unterschiedlich.

    Die Schreibrunde ist offen für Quereinsteiger/innen. Der Ablauf besteht meistens aus zwei Runden: eine Warming-Up-Runde samt Themenfindung, dann eine längere Schreibphase. Nach der Schreibphase werden die entstandenen Texte gelesen und diskutiert. Es gilt das Freiwilligkeitsprinzip.

    Die Dienstagsschreiber/innen sind eine sehr gemischte Gruppe aus Autor/innen und Newcomer/innen.

     

  • Di
    04
    Jul
    2017
    18:30 Uhrread!!ing room

    Das Special für unsere Dienstagsschreiber/innen und jene, die es noch werden wollen:

    Wir organisieren das "Dienstagsschreiber/innen-Preislesen". Teilnahme-Voraussetzungen: mindestens ein Besuch an einem regulären Abend der Dienstagsschreiber/innen - vorzugsweise ist der zu lesende Text in Auszügen bei den Dienstagsschreiber/innen entstanden.

    Spielregeln: 5 Euro UKB pro Teilnehmer/in (Der UKB wandert in den Topf.) Jede/r Teilnehmer/in darf einen Text lesen. Die Lesereihung erfolgt nach der jeweiligen Anmeldung. Die Lesedauer wird 5 Minuten nicht überschreiten - kürzer darf er natürlich sein (die Moderation wird diesbezüglich unerbittlich sein!!).

    Bewertet wird durch das Publikum und die anderen Autor/innen. Drei Texte werden bewertet (die eigenen ausgeschlossen). Wir prämieren die drei ersten Plätze. Der "Topf" wird vom read!!ing room "aufgerundet". Ausschüttung 50 Prozent (Platz1), 30 Prozent (Platz 2), 20 Prozent (Platz 3). Wir freuen uns bereits jetzt auf Anmeldungen.

    Diese Veranstaltung findet im Rahmen unseres Festvals "Summa in da Stadt 2017" statt.

  • Fr
    07
    Jul
    2017
    19:30 Uhrread!!ing room

    Patricia Brooks , geboren  in Wien, lebt seit den 90er Jahren als Schriftstellerin in Wien. Sie ist Mitglied der Grazer Autorenversammlung (GAV). Zahlreiche Auszeichnungen und Preise. Zuletzt erhielt sie eine Buchprämie des Bundesministeriums für Kunst und Kultur 2015 und ein Projektstipendium des Bundesministeriums für Kunst und Kultur 2017/2018. Ihr letztes Werk: Der Flügelschlag einer Möwe, ein Roman erschien 2017.

     Patricia Brooks publiziert laufend in Anthologien, schreibt Hörspiele und mit „Radio rosa Textmix Lab“ hat sie ein fortlaufendes Projekt, das zum Ziel hat, genreüberschreitend und interdisziplinäres Radioprojekt konzipiert, das die Grenzen zwischen Erzähung und Performance überwindet. Bisher realisiert wurden Radio rosa 1 (2008) – Radio rosa 10 (2016).

  • Do
    13
    Jul
    2017
    19:30 Uhrread!!ing room

    El Awadalla wurde in Nickolsdorf geboten. Sie war von 1979 bis 1987  Vorstandsmitglied des Arbeitskreises schreibender Frauen, außerdem war sie Kulturveranstalterin im 7Stern und jahrelange Mitarbeiterin des Literaturhauses in Wien (Buchhaltung). Ab 1992 war Awadalla Vorstandsmitglied der ÖDA (österreichische DialektautorInnen); von 2001 - 2013 Vorsitzende. Seit 1982 veröffentlicht Sie regelmäßig in Zeitungen, Zeitschriften, Anthologien (Österreich, Schweiz, BRD, Liechtenstein) und Rundfunk – u.a. ORF (Radio Burgenland, Ö1, Radio Salzburg u. a.), Radio Orange, Hessischer Rundfunk, Saarländischer rundfunk

    2008 gewann Sie den 2. Preis des 1. Ötztaler Literaturwettbewerbs

    Zuletzt erschienen im Milena-Verlag ihre "tiefen und tiefgründigen Dialoge" aus der U-Bahn und dem Krankenkaus. (Seawas, bist a krank? Tiefe und tiefgründige Dialoge im Kankenhaus (2014) und "Seawas, Grüssi, Salamaleikum Tiefe und tiefgründige Dialoge in der U-Bahn" (2012)

    Lesungen und Vorträge im gesamten deutschsprachigen Raum.

    Abseits der Literatur wurde El Awadalla bekannt als Siegerin der Millionenshow (2005) und als mögliche Kandidatin zur Bundespräsidentenwahl 2016.

  • Di
    18
    Jul
    2017
    18:30 Uhrread!!ing room

    Auf Wunsch unserer Dienstagsschreiber/innen gibt es auch zwei Sommertermine. Die Kühle des read!!ing room scheint ja geradezu ideal dafür. Daher planen wir im Juli neben dem Dienstagsschreiber/innen-Wettlesen einen normalen "Schreibtermin" im Juli und einem im August. Achtung es handelt sich diesmal um den dritten Dienstag im Monat!

    Das Prinzip der Dienstagsschreiber/innen bleibt bestehen. Unter wechselnder Moderation wird gemeinsam Literatur geschrieben. Ob per Hand oder direkt ins Notebook ist dabei nur eine Frage der technischen Präferenz. Die Schreibimpulse sind unterschiedlich. Farben, Töne, eine Variante von "Stadt, Land, Fluss"... Ganz unterschiedlich.

    Die Schreibrunde ist offen für Quereinsteiger/innen. Der Ablauf besteht meistens aus zwei Runden: eine Warming-Up-Runde samt Themenfindung, dann eine längere Schreibphase. Nach der Schreibphase werden die entstandenen Texte gelesen und diskutiert. Es gilt das Freiwilligkeitsprinzip.

    Die Dienstagsschreiber/innen sind eine sehr gemischte Gruppe aus Autor/innen und Newcomer/innen.

     

  • Fr
    21
    Jul
    2017
    19:30 Uhrread!!ing room

     

    Louisa Specht und Lukas Plankenbichler treten zum dritten Mal im read!!ing room auf. Man kann sagen, dass das Duo mittlerweile ein gewisses Heimrecht hat, waren die doch die ersten, die ein Wohnzimmerkonzert im read!!ing room gaben.  Alte und neue "Hodern" sowie ganz wunderbare Eigenkompositionen stehen auf dem Programm. Mit "Louisa Specht & Band" machen sich die beiden Musiker langsam einen Namen.  Bitte den Termin ganz fett im Kalender markieren. Sie könnten es sonst bereuen.

  • Di
    25
    Jul
    2017
    19:30 bis 20:00 Uhrread!!ing room

    Im Rahmen unserer 5. Impulslesung präsentieren wir Edie Calie. Sie liest eine Kurzgeschichte. Wir sind gespannt. Vor allem sei bereits verraten, dass Edie Calie unter einem anderen Namen bereits ein "Sachbuch" im read!!ing room präsentierte. Neugierig geworden. Hoffenlich!

    Zur Impulslesung: "Die Impulslesung" ist ein ganz spezielles Format des read!!ing room. Keine Einleitungen, kein Warten, kein Zögern. In einer genau getimten halben Stunde bekommen "junge" Autor/innen, die Möglichkeit ihre Texte dem anwesenden Publikum zu präsentieren. Ohne Schnörkel und Briomborium. Autor/in, Texte und 30 Minuten. Literatur pur. Ein Hinweis: Um eine reibungslose Lesung zu garantieren bitten wir um pünktliches Erscheinen.

  • Do
    03
    Aug
    2017
    19:30 Uhrread!!ing room

    Richard Weihs, geboren 1956 in Wels, Oberösterreich, lebt seit 1964 in Wien. Er ist Kabarettist, Musiker und Autor. Seit 1973 veröffentlicht er in Literaturzeitschriften und Anthologien. Seit 1976 als Autor, Musiker und Schauspieler in der freien Theaterszene tätig. Mitglied bei IG Autoren, Grazer Autorenversammlung, mica, Österreichische Dialektautoren, Podium.

    Richard Weihs ist eine Wiener Institution und schaut den Wiener/innen so gern auf die Goschn, dass er daraus Bücher macht. 2015 erschienen "Wiener Wut" und "Wiener Witz" in einer Neuauflage und er feierte mit seinem Programm "Grant" eine der wichtigsten Wiener Eigenschaften.

    Richard Weihs ist Gastgeber von "Wilde Worte".

  • Di
    08
    Aug
    2017
    18:30 Uhrread!!ing room

    Auf Wunsch unserer Dienstagsschreiber/innen gibt es auch zwei Sommertermine. Die Kühle des read!!ing room scheint ja geradezu ideal dafür. Im August gibt es allerdings nur einen Schreibtermin...

    Das Prinzip der Dienstagsschreiber/innen bleibt bestehen. Unter wechselnder Moderation wird gemeinsam Literatur geschrieben. Ob per Hand oder direkt ins Notebook ist dabei nur eine Frage der technischen Präferenz. Die Schreibimpulse sind unterschiedlich. Farben, Töne, eine Variante von "Stadt, Land, Fluss"... Ganz unterschiedlich.

    Die Schreibrunde ist offen für Quereinsteiger/innen. Der Ablauf besteht meistens aus zwei Runden: eine Warming-Up-Runde samt Themenfindung, dann eine längere Schreibphase. Nach der Schreibphase werden die entstandenen Texte gelesen und diskutiert. Es gilt das Freiwilligkeitsprinzip.

    Die Dienstagsschreiber/innen sind eine sehr gemischte Gruppe aus Autor/innen und Newcomer/innen.

     

  • Mi
    09
    Aug
    2017
    19:30 Uhrread!!ing room

    Es wird jazzig im read!!ing room. Andi Sagmeister (Gitarre) und Natascha Rojatz (Saxophon). Mehr Infos: www.andisagmeister.com. Einen kleinen Vorgeschmack präsentieren wir natürlich bereits jetzt. Eine Gelegenheit, die Sie nicht verpassen sollten. read!!ing room goes Wohnzimmerkonzert!

  • Do
    24
    Aug
    2017
    19:30 Uhrread!!ing room

    Poldi Beranek, eine alte Frau, ist seit einigen Jahren an die Wohnung gefesselt und verbringt die Zeit zwischen Tagträumen, Erinnerungen, Sehnsüchten und Begierden, die auch alte Menschen nicht verlassen, wiewohl sie tabuisiert sind. Die Wohnung und ihre Stimmungen genauso wie das Alleinsein evozieren permanent Einbrüche der Vergangenheit in den monotonen Alltag der Frau, der hauptsächlich in Fernsehen und Warten besteht. Allerdings ändert das Auftauchen eines Zivildieners alles...

    Carina Nekolny liest aus ihrem noch unveröffentlichen Roman "Fanstastische Nacht". Nekolny widmet sich dem Thema Frau und Alter. Sie interessiert sich insbesondere für Fragen, die in unserer jugendbesessenen Zeit nur selten gestellt werden. Wie lebt eine alte, alleinstehende Frau? Wie lässt sich Alltag und (Er)leben eines solchen Menschen, in dessen Leben sich äußerlich kaum mehr etwas abspielt, darstellen? Welche schriftstellerischen Mittel sind dafür adäquat?

    Carina Nekolny, geboren 1963 in Linz, studierte Germanistik, Geschichte, Philosophie und Historische Anthropologie (Dr. phil.). Sie  lebt als Schriftstellerin, Redakteurin der Zeitschrift AUF und als Puppenspielerin in Wien. Sie schreibt Prosa, Hörspiele, Dramolette, Lyrics (Kantaten, Madrigale, Wiener Lieder, Porno Lyrics, Pamphlet Poetry) sowie Kinderbücher.

    Zuletzt erschien in der Edition Meerauge ihr Roman "Fingerspitzen". Zahlreiche Auszeichnungen u.a. Rom-Stipendium der österreichischen Bundesregierung 2016

  • Fr
    25
    Aug
    2017
    19:00read!!ing room

    Stephan Rökl besuchte im Mai zum zweiten Mal Qindao in der VR China und bringt atemberaubende Bilder mit. Die Halbinsel im Gelben Meer gehört zu den wichtigsten Hotspots in China. Rückblickend auf eine deutsche Kolonialgeschichte, ist Qindao  nicht nur eine der wichtigsten Städte für den Tourismus in China, sondern auch eine aufstrebende Großstadt mit einem imposanten Hafen. Qindao war während der Olympischen Spiele in Bejing Austragungsort der Segelwettbewerbe.

    Die Stadt hat alleine knapp 8 Millionen Einwohner. Im Gegensatz zu vielen anderen asiatischen Städten werden alte Gebäude in Qindao mittlerweile renoviert und der neue Baustil passt sich sogar an den "deutschen" Stil an. Ein weiteres Erbe aus der deutschen Kolonialzeit ist das Bier.

    Stephan Rökl präsentiert Bilder aus Qindao und gibt Einblick in die aktuelle chinesische Lebensweise.

     

  • So
    27
    Aug
    2017
    14:00 Uhrread!!ing room

    Auch Margareten hatte eine kleine aber feine jüdische Community. Die heute noch sichtbaren Punkte sind einige Stolpersteine und die Gedanktafel für die Synagoge in der Siebenbrunnengasse. Auch der Rüdigerhof zählt dazu, erinnert er doch an seinen Erbauer Oskar Marmorek. Sonst ist nicht allzu viel mehr zu sehen. Wir zeigen ein paar weitere (versteckte) Punkte und geben Hintergrundinfos zum jüdischen Leben in Wien-Margarten und dem angrenzenden 4. Bezirk.

    Mit das "Jüdische Margareten" beginnt unser kult.tour-Herbst. Weitere kult.touren werden folgen.

  • Do
    14
    Sep
    2017
    19:30 Uhrread!!ing room

    Der read!!ing room feiert den 200. Geburtstag von Theodor Storm. Sven Stäcker liest.

  • Do
    19
    Okt
    2017
    19:30 Uhrread!!ing room

    Karin Gayer und Dorothea Pointner lesen aus ihrem aktuellen Werk. Mehr Informationen folgen...

5 Gedanken zu „Programm

  1. Wie jedes Jahr möchten wir uns wieder gerne für die Weihnachtslesung anmelden und freuen uns
    sehr euch wieder zu sehen.
    Hedy u. Heinz

  2. Zu „Der Sinn des Wartens und was sich sonst noch ausgeht“ wäre ich sehr gerne gekommen, aber zeitgleich lese ich beim Poe in der Galerie Dankwart.
    Wie kann ich zu den Kurzgeschichten von Ninoslav Marinković kommen ?
    LG Kurt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.